Genuary Tipp 30/31

Sampa the Great aus Sambia bzw. Australien

Sunfruits, Courtney Barnett, Brody Dalle, Camp Cope – was hat der Kerl immer mit Australien? Mit Anfang 20 (also erst neulich) habe ich für ein halbes Jahr in diesem wunderschönen Land leben dürfen und schiele daher mit einem Auge immer nach Downunder – auch musikalisch (Grüße an Five Star Prison Cell!). Verzeiht mir diese Präferenz.

Aber zurück zu Sampa the Great (gebürtig Sampa Tembo):

Gebürtig stammt die Musikerin zwar aus Afrika (geboren in Sambia, aufgewachsen in Botswana/Botsuana), lebt aber inzwischen in Australien. Ihre Musik würde ich bezeichnen als Power-Rap auf elektro-souligen Beats mit afrikanischen Vibes – äh, ja. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall sehr hörenswert:

Ihr richtungsweisendes Album The Return* aus 2019 beschreibt die Rückkehr zu ihren kulturellen Wurzeln. Denn ihre afrikanische Heimat habe sie im Laufe ihres Lebens oft sehr vermisst.

Der zunächst vielleicht überheblich anmutende Künstlername ist übrigens genau das Gegenteil. Sampa dazu in einem Interview: „Ich wollte einen Künstlernamen haben, der gleichzeitig auch ein Ziel ist: nämlich großartig, außergewöhnlich zu sein. Jedes Mal, wenn ich meinen Namen höre, erinnere ich mich an dieses Ziel. Ich hatte nie daran gedacht, dass Menschen diesen Namen auch anders, arrogant interpretieren könnten. Ich wollte einfach einen Namen mit einer Vision.“

Die hat Sampa zweifellos. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg beim Verwirklichen.
Auf instagram können wir sie dabei beobachten: @sampa_the_great

 

* dieses Album wird als ihr offizielles Debüt-Studioalbum angesehen. Das 2015 erschienene Great Mixtape ist als solches definiert und wird gesondert betrachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.