Genuary Tipp 12/31

Courtney Barnett aus Sydney, Australien

Bekämen die musikalischen Seelen von Bob Dylan und Beck eine Tochter, dann hieße sie Courtney Melba Barnett. Ich selbst bin ja ein großer Freund von Musik, die sich von der Masse und von dem, was gerade “en Vogue“ ist – abhebt. Was sagt ihr dazu?

Die 33-jährige Songwriterin, die ihre Gitarre “mit links“ anschlägt, hat ein riesiges Potenzial: Die Texte ausdrucksstark, was schon der Albumtitel des Debüts Sometimes I sit and think and sometimes  I just sit (2015) vermuten lässt, die Musik kantig und zugleich doch rund. Geht das? Diese Frau schafft es irgendwie, die Quadratur des Kreises künstlerisch aufzuheben.

Nach Tell me how you really feel aus 2018 kam im letzten Jahr nun sogar ein MTV Unplugged live aus Melbourne heraus:

Sehr sympathisch auch, dass Barnett in ihren Videos – entgegen dem allgemeinen Hochglanz-Trend – Mut zur “Hässlichkeit“ und Selbstironie beweist:

No worries, Courtney: Nobody here hates you! Ihre 244.000 instagram Follower sehen es wohl ähnlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.