Über uns

Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance“, sagte einst Yehudi Menuhin. Und der Mann hat natürlich Recht, aber sicher ist sicher…

unsere erste hitzige Diskussion in Alex‘ Musikkeller

Dürfen wir uns vorstellen: Alex, Gerrit, Marco, Felix (v.l.n.r.). Es freut uns, Eure Bekanntschaft zu machen. Wie unser Name schon sagt, verstehen wir uns als Treffpunkt für Musikbegeisterte.

Diskutiert mit uns über Bands, Alben, Konzerte und Musikkultur. Der Themenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Wir gehen dahin, wo’s weh tut, eben in den Wellenbrecherbereich – leidenschaftlich und aus vollster Überzeugung.

Dabei sind und bleiben wir eine Plattform von Fans für Fans. Musikalische Expeditionen über den Tellerrand inbegriffen.

Neben den gängigen Streaming-Diensten (spotify, itunes, amazon music, deezer, google Podcasts) ist unser Content jetzt auch auf youtube erhältlich. Um nichts zu verpassen, unbedingt auf die Glocke klicken.

Zudem findet ihr im Blog-Bereich Albumrezensionen (Now Playing), Konzertberichte und vieles mehr.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit euch. Folgt uns auf Instagram und Facebook, um mit uns zu interagieren: Kommentiert, kritisiert, fragt. Ihr könnt natürlich auch eine E-Mail schicken: info@wellenbrecherbereich.de

Oder persönlich:
alex@wellenbrecherbereich.de
felix@wellenbrecherbereich.de
gerrit@wellenbrecherbereich.de
marco@wellenbrecherbereich.de

Zum Umgang auf unseren Seiten:

Genau wie im Wellenbrecherbereich vor der Bühne, so ist es auch bei uns ein ungeschriebenes Gesetz, gut aufeinander achtzugeben und respektvoll miteinander umzugehen. Beleidigungen sowie rassistische, homophobe oder sexistische Äußerungen werden selbstredend nicht veröffentlicht und ggf. rechtlich verfolgt.

Auf der anderen Seite fliegen im Wellenbrecherbereich natürlich auch die Fetzen. Es darf, nein, es soll in der Sache kontrovers diskutiert werden. Klarnamen und E-Mail-Adressen sind für jemanden mit Haltung und Rückgrat selbstverständlich. Kommentare von Fake-Namen werden deshalb nicht veröffentlicht.